Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkraft für Lagerlogistik

Ob Kleidung für einen selbst oder das Geburtstagsgeschenk für die Mutter – vieles, was wir konsumieren, bestellen wir inzwischen einfach online. Wir durchstöbern massenweise Internetseiten, um nach einem Vergleich verschiedener Anbieter das passende Produkt zu finden, statt uns in den nächstgelegenen Geschäften auf die Suche zu begeben. Und dieser Online-Handel wird sowohl durch das Geschäft mit dem Endverbraucher, aber auch im B2B-Geschäft weltweit immer bedeutsamer.

Aber was steckt eigentlich auf Seiten der Anbieter dahinter? In oft riesigen Hallen haben sie eine umfassende Produktpalette parat. Fachkräfte für Lagerlogistik sorgen dafür, dass alle Prozesse von der Anlieferung, über die Sortierung und Lagerung bis zum Versand reibungslos verlaufen.

Zur Fachkraft für Lagerlogistik wird man in Deutschland mit einer dreijährigen Ausbildung, in der man an der Berufsschule die Theorie und im Ausbildungsbetrieb die praktische Umsetzung lernt. Wenn man dann nach der Ausbildung in den Beruf einsteigt, verrichtet man meist nicht einen gewöhnlichen Bürojob, sondern ist darüber hinaus in den Lagerhallen selbst tätig oder packt beispielweise bei Verladeprozessen mit an. Ein Job, der sich also durch Abwechslung und zusätzlich zu Schreibtischarbeit auch durch etwas körperliche Aktivität von anderen Berufen in der Logistik unterscheidet.

Kommt die Ware an, muss der Eingang begleitet werden. Die Fachkraft für Lagerlogistik hilft teilweise schon bei der Entladung vom LKW oder Container mit, woraufhin sie dann die Ware auf Unversehrtheit und Vollständigkeit prüft sowie die Bestell- und Lieferlisten abgleicht, bevor es an die Einlagerung der Ware geht. Hierzu werden die Produkte nach einem bestimmten System im Lager untergebracht, was zur schnelleren Auffindbarkeit per EDV-System nachgehalten wird. Wichtig ist bei manchen Produkten die sachgerechte Lagerung, dass also beispielsweise entsprechende Temperatur-, Licht- und Luftverhältnisse eingehalten werden.

Es ist allerdings auch wichtig, dass im Lager fortlaufend die Bestände geprüft werden. Schließlich will kein Versandunternehmen plötzlich vor der Tatsache stehen, dass es Kundenaufträge nicht abwickeln kann, weil das bestellte Produkt nicht mehr vorrätig ist. Auch diese Bestandskontrolle ist Aufgabe der Fachkräfte für Lagerlogistik, die sie entweder mit einem Rundgang durch die Lagerhalle oder am PC im Warenwirtschaftssystem durchführen. In diesem Zusammenhang erfassen die Mitarbeiter sofort, welche Produkte weniger gut laufen oder welche Bestände aufgefüllt werden müssen. So können sie auch direkt die Bestellungen von Waren bei Großhändlern oder Produzenten anstoßen.

Aber auch auf der anderen Seite der Lagerkette ist die Fachkraft für Lagerlogistik gefragt. Das, was an den Kunden verschickt wird, muss schließlich erst einmal vorbereitet werden. So bearbeiten Fachkräfte für Lagerlogistik also auch die eingehenden Bestellungen. Sie stellen die bestellte Ware zusammen, kommissionieren, verpacken, erstellen die dazugehörigen Papiere wie Lieferscheine und Rechnungen, geben die Bestellungen am Ende für den Versand frei. All diese Prozesse verwalten sie in den unternehmensinternen EDV-Systemen. Wie der Versand stattfindet, liegt ebenfalls in der Verantwortung der Mitarbeiter für Lagerlogistik. Diese entscheiden anhand der Bestellparameter (z. B. Warengruppe oder Lieferzeit), ob der Versand am besten per LKW, Güterzug oder Containerschiff vonstattengeht.

Das Berufsbild der Fachkräfte für Lagerlogistik ist um einiges vielseitiger, als man glaubt. Es geht nicht nur darum, Hochregale aufzufüllen und Waren ins Lager zu bringen oder wieder herauszuholen. Es sind viele Schnittstellentätigkeiten eingebunden, die kaufmännisches Verständnis verlangen und auch die Zusammenarbeit mit Lieferanten, Kunden und internen Abteilungen voraussetzen. Fachkräfte für Lagerlogistik müssen die praktischen Abläufe innerhalb des Lagers wie auch die Kette von Prozessen in anderen Unternehmensbereichen und bei Transportunternehmen kennen. Für die internen Prozesse ist oft Voraussetzung, dass die Mitarbeiter in der Lagerlogistik gute Kenntnisse über Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Umweltschutz haben.

Viele kleine Schritte, die nur mit Organisationstalent, einem Sinn für kettenartige Prozesse und einem Hang zu perfektionierter Detailarbeit gut erledigt werden können. Es sind diese vielen kleinen Schritte, die wir für Gewöhnlich nicht sehen, wenn wir heute etwas im Internet bestellen und uns übermorgen der Mitarbeiter vom Zustelldienst das Paket überreicht.